…da ist doch alles gesagt!

image

Die Schilder am Lindener Markt sollen dem Autofahrer zeigen, dass Radfahrer auf der Falkenstraße stadteinwärts und auf der Egestorffstraße stadtauswärts fahren dürfen. Die Radwege neben den Fußwegen entlang der beiden Straßen müssen nicht mehr benutzt werden. Die Frage ist, wer traut sich im Berufsverkehr bei Regen auf die Straße oder sagt gar seinem Kind, Du kannst jetzt auf der Straße fahren, es ist erlaubt und damit sicher!

Sicher, gerade für Kinder, schnell und bequem ist nur eine vom Autoverkehr getrennte Fahrradinfrastruktur!

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “…da ist doch alles gesagt!

  1. Nun, hier auf der Fahrbahn zwischen Schienen und Dooring-Zone zu fahren ist nur etwas für sehr hartgesottene. Der „Radweg“ auf dem Hochbord allerdings auch. Man hat also die Wahl zwischen Pest und Cholera. Ohne den ruhenden KFZ-Verkehr (welcher ja bekanntlich 22 von 24 Stunden ruht) wäre aber alles spitze…

    Gefällt mir

  2. Monika Ganseforth

    Die Falkenstraße ist für radfahrende Menschen so oder so sehr gefährlich.
    Im letzten Juli fuhr ich mit meinem Rad auf dem schmalen Radweg Richtung Innenstadt als ein mir kurz vor dem Schwarzen Bären ein älterer Fußgänger ins Rad lief. Ich stürzte und musste mit Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren werden. Obwohl ich nichts gebrochen hatte hatte ich große Schmerzen und musste mich mit meinen 75 Jahren wochenlang mühsam mit zwei Krücken fortbewegen. Auch heute noch habe ich Beschwerden.
    Wer hat Schuld? Aus meiner Sicht die unerträgliche bauliche Situation in der Falkenstraße.

    Gefällt mir

    • Hallo Monika,

      die Situation, die Du beschreibst, scheint vergleichbar mit dem Unfall zwischen einer Fußgängerin und einem Radfahrer von vergangener Woche zu sein:
      http://www.linden-entdecken.de/tag/lindener-markt

      Es fehlt die bauliche Trennung zwischen dem zu schmalen Radweg und dem Fußweg.
      Es ist für ortsfremde Passanten auch gar nicht zu erkennen, dass neben dem Fußweg ein Radweg verläuft.

      Also Parkplätze in Radwege umwandeln, flächig einfärben, baulich vom motorisierten Verkehr trennen und diese Art von Unfällen und Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern gehört der Vergangenheit an.

      Deine PlatzDa!-Erfinder…

      P. S. Wir wünschen der alten Dame und natürlich auch Dir gute Besserung!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s