Neue Radwege für London

Der gleichnamige Artikel des Velophil-Blog der ZEIT zeigt dabei mindestens drei Punkte auf, die maßgeblich für die Förderung des Radverkehrs in jeder Stadt sind. Radfahrer müssen SCHNELL, SICHER und BEQUEM von A nach B kommen.

© Transport for London© Transport for London

SCHNELL: ‚Fahrrad-Highways sollen von Ost nach West durch Londons Zentrum führen, der andere von Nord nach Süd. Geplant sind Radwege mit einer Breite von drei Metern.‘  Schnitt In Hannover ist es nicht möglich, dass Radfahrer durch die Fußgängerzone der City auf einer eigenen Radinfrastruktur fahren! Stattdessen macht sich die Stadt mit blauen Punkten auf Straßen und Fußwegen, die die Umfahrung der City erleichtern sollen, lächerlich.

SICHER: ‚So wie in den Fahrrad-Mekkas Niederlande und Kopenhagen üblich: Autos und Räder klar voneinander getrennt. Schnitt In Hannover werden wie in der Südstadt Radstraßen ausgewiesen, die sich Radfahrer mit allen anderen Fahrzeugen teilen müssen. Der Verkehrsexperte der CDU in Hamburg, Klaus Peter Hesse, nennt Radstraßen übrigens ‚autoverachtend‘. Da hat er ausnahmsweise mal Recht!!

BEQUEM: ‚Insgesamt sollen die beiden Radwege etwa 29 Kilometer lang werden.‘  Schnitt In Hannover werden nach wie vor Pflastersteine für Radwege verlegt anstatt modernen Asphalt zu verwenden, der den Rollwiderstand merklich vermindert! Bei dieser Antwort der Verwaltung fragt sich hannovercyclechic, ob von denen schon mal einer Rad gefahren ist.

Und kommt hannovercyclechic nicht mit: ‚Was das alles kostet, …für die paar Radspinner?‘

1 Kilometer  Autobahn kostet 10 Mio. €, 1 Kilometer Radweg kostet 150.000 €, macht 66,6 Kilometer Radweg für einen nicht gebauten Kilometer Autobahn! Wir sind solche Idioten, dass es wehtut wie nackte Haut auf Asphalt beim Sturz in der Kurve.

Wenn dann noch stillgelegte U-Bahntrassen zu Radwegen (englischer Artikel) werden, ist London nicht nur um eine Attraktion reicher, sondern entlastet auch den durch den Bevölkerungsanstieg zunehmenden Verkehr.

Vergleichbares gibt es bereits in Antwerpen, wo der 572m lange St. Anna Tunnel unter der Schelde hindurch die auf beiden Seiten des Flusses gelegene Stadt verbindet und von Fußgängern und Radfahrern, unter ihnen auch schon hannovercyclechic, gleichermaßen genutzt wird.

Letzter –Schnitt– Im Gegensatz zu London sollen in Hannover nie in Betrieb gegangene U-Bahn-Stationen mit einer neuen Linie reaktiviert werden.

Kostenvergleiche Herstellung 1 Kilometer U-Bahntrasse zu 1 Kilometer Radweg wünscht sich hannovercyclechic als Kommentar zu diesem Beitrag. Der erste Kostenvergleich wird mit nicht unter 10 ‚Copenhagenize Linden‘-Aufklebern belohnt!

hannovercyclechic copenhagenize linden

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neue Radwege für London

  1. Moin! Also der ADFC hat mal ausgerechnet, dass ein Meter Radweg ca. 123 Euro kostet, müsste also der Kilometer bei 123.000 liegen. Und wenn die U5-Verlängerung vom Alexanderplatz zum Lehrter Zentralbahnhof in Berlin laut BUND schon 1995 1,3 Mrd. DM, also 350 Mio. DM/km kosten sollte, brauch man das gar nicht mehr in Euro umzurechnen… 🙂 !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s