Neue Serie: hannoverCYCLE ‚Better in the Block!‘ #1…

…auf diesem, Eurem verehrten Blog! Und nicht vergessen: Gleich, um 17.30 Uhr hannovercyclechic auf Radio Leinhertz hören!

Die neue Reihe ‚hannoverCYCLE ‚Better in the Block!‘ soll aufzeigen, an welchen Stellen die Radinfrastruktur in unseren Blocks verbessert werden könnte. (LINK zum UPDATE dieses Beitrags)

Und zwar mit wenig Aufwand, geringen finanziellen Mitteln und in kürzester Zeit, also bei minimalem Einsatz und maximalem Ertrag, im Sprech der Wirtschaftsweisen, BWLer und FDPler.

Als Anschauung dienen einfachste Mittel der Fotobearbeitung in Vorher-Nachher-Bildern. (Wer macht mit, macht ’s nach, macht ’s besser? hannovercyclechic sucht u. a. grafikaffine Praktikantinnen!) Das erste Mal war diese Technik in diesem Beitrag Temporäre Radwege zu bestaunen!

Entlang der Falkenstraße ist sowohl stadteinwärts- als auch stadtauswärts die Radwegebenutzungspflicht entfallen, was an den abmontierten, sprich nicht mehr vorhandenen, blauen Lollies (kreisrunde Schilder mit Radsymbol) zu erkennen oder eben nicht zu erkennen ist!

Zudem sind eine Zeitlang Schilder (siehe unten) aufgestellt worden, die darauf hinweisen, dass das ‚Radverkehr auf der (Falken-) Straße zulässig‘ ist. (Der Beitrag dazu!) Anmerkung hannovercyclechic: Das Radfahren auf der Straße aber zu lässig ist, weiß jeder, der mal an der Critical Mass Hannover teilgenommen hat und in einem Pulk aus 100 Radfahrern plaudernd, geräusch- und abgasarm auf Asphalt und nicht gepflasterten Radwegen durch die Stadt geglitten ist! Jedem letzten Freitag im Monat, also morgen am 29.04., um 18.30, am Klagesmarkt geht ’s wieder los, übrigens bei jedem Wetter!

Wer so mutig ist an der Stelle vor der Stadtbibliothek, an den parkenden Autos angelangt, auf der Straße weiterzufahren, anstatt auf dem maroden, viel zu schmalen, ehemaligen Radweg rechts der Autos auszuweichen, hat hannovercyclechic allerdings noch nicht kennengelernt! Und die Eltern, die ihren mindestens 11-jährigen Kindern sagen, Ihr dürft jetzt alleine auf dem Weg zur Schule an dieser Stelle auf der Straße fahren, erst Recht nicht!

Die einfache Lösung ist dem oben gezeigten Nachher-Bild zu entnehmen. Ein rot eingefärbter, mit weißer durchgezogener Linie vom Autoverkehr abgegrenzter Radweg ersetzt die Reihe der parkenden Autos. Und Heidewitzka, in Nullkommanix ist die selbst ernannte ‚Fahrradhauptstadt der Republik‘ ihrem Ziel ein Stückchen näher gekommen. Ganz ohne, oder trotz oder gerade wegen Radzählstationen, ‚Lust auf Fahrrad‘-Kampagne und Autofreiem Sonntag (bei dem hannovercyclechic zu einer Podiumsdiskussion u. a. mit Herrn Bode, Leiter des Tiefbauamtes auf der Fahrradbühne sitzen wird, aber dazu später mehr in einem separaten Beitrag!)

Apropos separat, wird jetzt noch die weiße Linie durch in die Fahrbahn eingelassene Bordsteinkanten ersetzt, haben wir fast schon holländische, gar paradiesische Zustände, Frau Antje, mit baulich vom Autoverkehr getrennten Radwegen. Da parkt dann auch kein Klaviertransporter mehr!

Die Vorher-Nachher-Bilder sollen darüber hinaus auch der Verwaltung als Anschauungsobjekte dienen,  in kreativen, kostengünstigen Lösungen zur Förderung des Radverkehrs zu denken! Der Link zu diesem Beitrags geht daher auch an Herrn Bodemann, Herrn Kaminski, Herrn Efkes undudnduddnnud…

Wo er Recht hat, hat er Recht, Euer hannovercyclechic

Advertisements

3 Gedanken zu “Neue Serie: hannoverCYCLE ‚Better in the Block!‘ #1…

  1. Jan Paschetag

    Hey Olli!

    > …auf diesem, Eurem verehrten Blog! Und nicht vergessen: Gleich, um > 17.30 Uhr hannovercyclechic auf Radio Leinhertz hören!

    … ich glaube Du hast dich beim link vertippt: das ist http://www.leinehertz.net, ohne das „radio“ —- Vieleicht kannst Du das ja noch schnell hinterhermailen!

    Dir eine gute Sendung und liebe Grüße!

    jan

    ___________________________________

    / Jan Paschetag

    / Georgstraße 50b / 30159 Hannover

    / Tel: 0511 56 888 250 / Mob: 0178 31 25 861 / Mail: jan@paschetag.de

    Gefällt mir

  2. Ich fahre an der Stelle auf der Straße. Genauso, wie ich es auf der Fössetraße mache. Jedenfalls da, wo es erlaubt ist. Nichtsdestotrotz ist die Kritik natürlich gerechtfertigt, die Stelle ist totaler Murks. Soll aber neu gemacht werden und die Parkplätze sollen tatsächlich entfallen. Naja, abwarten…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s