hannoverCYCLE ‚Better in the Block‘ #4: Nicht ‚Lust auf Fahr­rad‘, eher ‚Frust aufm Fahr­rad‘!

…oder ‚It ain’t copenhagenize at all an der Stadionbrücke!‘ (vgl. www.copenhagenize.com)

Auf dem Nachhauseweg, erschöpft vom vergangenen, so sonnigen Sonntag im Ricklinger Freibad, kreuzte die hannovercyclechic-eria die Stadionbrücke bzw. versuchte es. Nach Überwindung des seit Jahren oder besser Jahrzehnten maroden, durch Wurzeln aufgeworfenen Radweges oberhalb der Ihme in Richtung Siloah-Krankenhaus noch vor der Querung der Straße ‚Stadionbrücke‘ hieß es Stop, Stop, Stop! Die Autos zogen vorbei und es hieß Warten, Warten, Warten! Bilder sagen mehr als Worte…

Während des Wartens entzifferte hannovercyclechic-chen, stolzer Erstklässler, den Text auf dem Plakat an der Litfaßsäule auf der gegenüberliegenden Straßenseite: L-u-s-t   a-u-f   F-a-h-r-r-a-d und sagte unvermittelt: ‚Hier zu Warten, Papa, habe ich aber gar keine Lust, ich bin müde, ich will nach Hause!‘

Währenddessen zog ein Auto nach dem nächsten, im Inneren klimatisiert, Radio dudelnd, die Fahrer nur den Fuß aufm Gaspedal bewegend, vorbei… Hätte hannovercyclechic-chen mal besser nix gesagt und gelesen, denn jetzt mussten natürlich Fotos gemacht werden, um den Blog mit Bildern und Buchstaben und den Block lang-, kurz- und mittelfristig mit Radfahrern zu füllen!

Hey Stadt, schon mal vonna, nana, Stop-Go-Furt gehört?

Ja habt Ihr, gibt ja schon welche, z.B. in Kleefeld an der Güterbahn (hier in Google Maps zu sehen), oder an der MHH über den Stadtfelddamm (hier in Google Street View zu sehen) hinüber…

Mach’s (doch einfach) nochmal, Sam!!! Das würde den Radverkehr zu überschaubaren Kosten endlich mal beschleunigen…

hannovercyclechic stop-and-go-furt stadionbrücke

Oh, liebe Stadt, Du hast Sicherheitsbedenken.

Die Autofahrer könnten sich nicht an das Stoppschild halten und Radfahrer gefährden. Respekt für Deine Fürsorge, aber hannovercyclcechic ist Dir schon einen Schritt voraus: Bau Schwellen quer über die Straße, vor der Querung des Radweges.

Oh, liebe Region Hannover,

Du hast Sicherheitsbedenken wegen der Rettungswagen. Dann fahr mit hannovercyclechic nach Frankreich, England oder Holland, wo die Orte nur so von Schwellen und ‚Berliner Kissen‘ strotzen. Wieso geht das da und bei uns nicht? Sag mal, Region Hannover!

Oh, liebe Stadt und liebe Region Hannover, für Schwellen ist Eure Hemmschwelle leider zu groß?

Dann ist Euch beiden Hübschen hannovercyclcechic schon wieder einen Schritt voraus: Baut eine Ampel an dieser Querung, die für Autofahrer so lange auf rot steht bis ein Buzzer, neben der Fahrbahn an einem Pfosten angebracht, gedrückt wird und die Ampel für den Fahrer auf Grün springt! Geht nicht,warum nicht? Am DriveIn bei McDoof geht das bundesweit hunderttausende mal am Tag. Ranfahren, anhalten, Fenster runter, ins Mikro sprechen und erst dann gibts HappaHappa oder in jedem Parkhaus an der Schranke läufts auch so! Unzumutbar, sagt Ihr, wieso ist das an unzähligen Ampeln Fußgängern und Fahrradfahrern, die bei Regen auch noch nass werden im Gegensatz zum Wetter gschützten Autofahrer, zumutbar? Erklärt das mal hannovercyclechic-chen, Stadt und Region! (LINK Regensensor an Fahrradampeln)

Also sagt nicht, geht nicht. Seid wenigstens ehrlich und sagt Ihr wollt nicht! Lügen mag hannovercyclechic-chen nämlich noch weniger als Warten!!!

Kindermund tut Wahrheit kund, hannovercyclehic

P.S.

hannovercyclechic Berliner Kissen oder Bremsschwelle

Die ‚Berliner Kissen‘ in der Nieschlagstraße sind übrigens eine Hauptdarstellerin im nächsten hannoverCYCLE ‚Better in the Block‘ #5 Crossing Nieschlagstraße!

Advertisements

8 Gedanken zu “hannoverCYCLE ‚Better in the Block‘ #4: Nicht ‚Lust auf Fahr­rad‘, eher ‚Frust aufm Fahr­rad‘!

  1. Schöner Artikel, Danke.
    Zu Ampeln fällt mir noch ein das ich an vielen Druckknöpfe, als Rad fahrender erst gar nicht ran komme, sie sind dermaßen dämlich angebracht „schön weit weg vom Radweg“ oder so dicht an der Str. das mein Vorderrad schon auf die Fahrbahn ragt.

    Gefällt mir

    • …schöner Name und schöner Kommentar!

      Gefällt mir

      • Mit der Positionierung der GrünLichtAnforderungsKnöpfe möchte ich Peer R. Recht geben.

        Überquere ich das Leibnitzufer (Lavesallee Richtung Friedrichswall) und ordne mich auf dem Radweg rechts ein, muss ich links vom Radweg runter bis zur Mitte des Fußwegs, um an den Knöbes zu reichen. Will ich nach dem überqueren der Straße rechts abbiegen kreuze ich den Weg von Fußgängern und links abbiegenden Radfahrern. Schade.

        Deshalb – und wegen der suboptimalen Ampelschaltung – nehme ich nen Umweg in Kauf und überquere das Leibnitzufer viel lieber am Duve-Brunnen. Da hats unmengen Knöbese für jeden Verkehrsteilnehmer.

        Gefällt 1 Person

      • Knöbese ist auf der Lieblingswörterliste…

        Gefällt mir

      • Radschwarzfahrer

        Vielleicht fährt er „Peer Gynt“ dann hat er mit Druckknöpfen an den meisten Ampeln noch ein größeres Problem als wir „Upright“ Fahrer.
        Meint der Radschwarzfahrer mit dem leider etwas verschlissenen Peer Gynt in der Garage.

        Gefällt 1 Person

  2. …schönes Gefühl, nicht die einzige zu sein, die sich über so was aufregt 🙂

    Gefällt mir

  3. […] weiterlesen unter hannovercyclechic.wordpress.com […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s