hannoverCYCLCE ‚Better in the Block‘ #7: R. Meise hat ’ne M…

…nenene, nicht was Ihr denkt, obwohl hannovercyclechic zugegebenermaßen selten eine Pointe auslässt!

Herr Meise hat eine ‚Marotte‘. Er isst gern den Zuckerkuchen vom Café Mönike aus Linden-Mitte, mit Kirschen vom — wie Meise betont — eigenen Baum!

hannovercyclechic haz stadtanzeiger west kommentar zur gruenen banane

Quelle: HAZ – Stadtanzeiger West vom 30.06.2016

Und hier das Stadtgespräch im Stadtanzeiger West der HAZ, wie es auch hätte, hätte, Fahrradkette… sein können:


STADTGESPRÄCH

VON hannovercyclechic


Von Quittengelee und Bananen

(Nane, nane, Du alte Frucht ich pell‘ Dich: LINK zum Beitrag über die Grüne Banane der Lindener Grünen auf diesem Blog)

Vor ein paar Tagen war es an der Zeit ein paar Freunden der hannovercyclechiceria in der List eine Freude zu machen. Also holte ich ein Glas Quittengelee, mit Früchten aus dem wohlgemerkt eigenen Garten aus dem Keller vom Nachbarn (!) und wollte vier Tortenböden für eine dreistöckige Quittengeleetorte dazu kaufen. Beim Café Mönike in der Falkenstraße. Wie immer. Denn auch wenn ich mittlerweile nicht mehr in fußläufiger Entfernung vom Mönikes wohne — Mönikes bleibt hannovercyclechic treu. (Wer bleibt jetzt wem treu?) Bis zu diesem Zeitpunkt. Mit der Zeitung in der Hand überlegte ich, wie ich trotz Baustellen am Lindener Markt und Schwarzen Bär Mönikes erreiche. Und wie ich von dort aus weiterfahre. ‚Hannover wird zur Großbaustelle‘ las ich — und die Namen zahlreicher Straße, die ich zu passieren gedachte. (Unglaublich aber wahr: Dass Meise mit dem Auto fahren will, wird erst gar nicht erwähnt! Ist ja eh klar,… klaro!)

Falscher Einwurf, Aufschlag, Hase? So hätte, hätte, Nabenfette der Beitrag auch weitergehen können…

Nicht auf den Kopf gefallen, schloss ich mein Fahrrad auf, klemmte die Zeitung auf den Gepäckträger und radelte los. (Anmerkung der Redaktion: ‚Radeln‘ = HAZ-Sprech für Rad fahren!)

Auf dem Weg zu Mönikes genoss ich die gute Luft, die im Stadtteil vorherrscht, seitdem der Durchgangsverkehr durch die Baustellen verringert ist. Den auf der Straße am Lindener Marktplatz Fußball spielenden Kinder zeigte ich bei einer kurzen Pause meinen fast noch perfekten Übersteiger und einem Bekannten erzählte ich auf der Falkenstraße bei himmlischer Ruhe ohne motorisierten Berufsverkehr wie gut meinen vom Fußball malträtierten Knien und Rücken die Bewegung beim Radfahren tut. Angesichts der fortgeschrittenen Stunde entschied ich mich ein Schaumkussbrötchen zum Frühstück zu verdrücken, um mich dann auf den Weg in die List zu machen. Mit Erfolg: Die hannovercyclechiceria putzte die Teller bis auf die Krümel leer. Und wunderten sich, dass ich trotz meiner Marotten, Quittengelee-Torte und Schaumkussbrötchen zum Frühstück, so gut ‚in shape‘ sei.

hannovercyclechic baustellen in linden-mitte mehr lebensqualität (4)

Was lernen wir daraus? Die gute Organisation und Koordination von Baustellen ist durchaus ein Standortfaktor. Es kehrt mehr Ruhe im Stadtteil ein, die ist Luft besser und die kaufkräftigen Besucher fühlen sich noch wohler in Linden.

Marktschreier-Einwurf: ‚Zu Impulskäufen kommt es bei Fußgängern und Radfahrer viel häufiger als bei Autofahrern. Sie sind mit der richtigen Infrastruktur einfach näher dran.‘ Quelle: Broschüre – Mit Radverkehr dreht sich was im Handel des AGFK Bayern (PDF-Datei), gefunden im Beitrag des Super-Blogs Itstartedwithafight

hannovercyclechic baustellen in linden-mitte mehr lebensqualität (3)

Und was lernen wir noch? Fahren die Menschen mehr Rad, bleiben sie schlanker und können sogar häufiger zum Kuchen greifen und Mönikes einen höheren Umsatz bescheren.

Oranje-Einwurf: Der Body Mass Index der Niederländer ist der einzige in Europa, der sinkt. Ein Schelm, der daran denkt, dass könnte am vielen Radfahren liegen… Surprise, surprise!

Vielleicht muss die Idee der Vorteile des Radverkehrs und autoärmerer Wohnviertel gerade in den Köpfen deutscher, autosozialisierter Männer um die fünfzig noch ein bisschen reifen… (Die) Grün(e Banane) ist die Hoffnung!


hannovercyclechic baustellen in linden-mitte mehr lebensqualität (2)

hannovercyclechic-Weitwurf:

Eine Steigerung der Lebensqualität durch mehr Radverkehr und autoärmere Stadtteile kommt allen…

  • Fußgängern, die nicht länger fürchten müssen, von Radfahrern auf dem Bürgersteig drangsaliert zu werden
  • Radfahrern, die auf separaten, breiten, asphaltierten Radwegen, schneller, sicherer und bequemer vorankommen
  • Autofahrern wie Pendlern, Handwerkern, Bewegungseingeschränkten, die also wirklich auf das Auto angewiesen, die besser vorankommen, weil mehr Menschen Rad fahren und die Straßen freier sind
  • Kindern, die sich freier und selbständiger im Stadtraum bewegen können und weniger Gefahr laufen angefahren zu werden
  • den Nutzern des ÖPNV, die durch weniger Staus des motorisierten Individualverkehr schneller vorankommen
  • Atemwegserkrankten und allen anderen, die weniger Abgasen und/oder Feinstaub ausgesetzt sind
  • Steuerzahlern, da weniger Geld für neue Straßen und Unterhaltung der vorhandenen ausgegeben werden muss
  • Anwohnern von Straßen und allen anderen, die weniger Lärm ausgesetzt sind
  • Menschen, die mehr Platz in der Stadt haben zum Flanieren, Spielen, Begegnen, Sitzen, Plaudern, Bewegen
  • Krankenkassen, weil die Menschen gesünder sind und weniger Geld für Unfallverletzte ausgegeben
  • Teilen der Gesellschaft, da mehr Aufenthalt im Freien dazu führt, dass mehr miteinander gesprochen wird

zu Gute!

Wie auch Barcelona für sich entdeckt hat und konsequent umsetzt. LINK zum Beitrag Hammer-Linktipp der Woche: So will Barcelona Autos teilweise aus der Stadt verbannen!

hannovercyclechic barcelona superblocks grafik

Und dann noch auf dem Radweg geparkt beim Zuckerkuchen-Holen, was, Herr Meise?

Rad- und Fußwegwegparker, bitte hier hinhören: ‚Wir sind die Freeses‘ des NDR zum Radwegparken und hier hingucken, aber bitte nicht wie die Freeses in die Tür treten, nur die Liebe zählt! Das hier eine für Rolli, Rad- und Rollatorfahrer wichtige Furt mit abgesenktem Bordstein an der Eleonorenstraße blockiert wird, wird auch durch die bunte Farbe auf dem Bulli nicht besser.

Da zeigt Dir, lieber Radwegparker, dann wohlmöglich doch ein Mitglied der hannovercyclechicuerilla eine Meise, wenn auch nur im Geiste, Dein hannovercyclechic

Advertisements

Ein Gedanke zu “hannoverCYCLCE ‚Better in the Block‘ #7: R. Meise hat ’ne M…

  1. […] weiterlesen unter hannovercyclechic.wordpress.com […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s