Der Blog, der dahin geht wo ’s (hoffentlich nicht bald) weh tut… #3

…und hannovercyclechic wieder am Rad und sich immer noch im Kreis dreht und den Planern der Stadt am liebsten den Hals umdreht! (OK, stimmt gar nicht, nur weil es sich semantisch so schön fügte!)

Aber bei soviel Ignoranz gegenüber allen Erkenntnissen zur Vermeidung von Unfällen an einmündenden Straßen, darf hannovercyclechic sich wohl aufregen dürfen.

Im konkreten Fall handelt es sich um die gerade sanierte Bronsartstraße, die kurz vor der Hamburger Allee auf die Celler Straße mündet. Wie die Bildergalerie zeigt, hat die Stadt nicht mal das, was sie beim Umbau mit Fleiß hätte erreichen können, erreicht. Oder anders ausgedrückt, sich eine glatte Schulnote 5 eingefangen.

Die Versäumnisse der Reihe nach:

  1. Es fehlt der höhengleiche Übergang für den Fuß- und Radweg, der eine sichtbare Barriere für die Autofahrer darstellt.
  2. Eine spürbare Rampe für Autofahrer ist, da der Übergang nicht höhengleich ist, natürlich auch nicht angelegt worden.
  3. Der Fußweg kann folglich auch nicht durchgehend gepflastert sein.
  4. Eine Bodenmarkierung, die auf den kreuzenden Fuß- und Radweg hinweist, ist nicht vorhanden.
  5. Die Parkplätze im Kreuzungsbereich sind erhalten geblieben und die Fahrzeuge versperren somit die Sicht.
  6. Parken im Kreuzungsbereich wird nicht mit Pollern oder Fahrradbügeln verhindert.
  7. Der Radweg ist nicht durchgängig rot eingefärbt.
  8. Der Kurvenradius ist nicht reduziert, um die Geschwindigkeit der Fahrzeuge beim Einbiegen und Rausfahren aus der Bronsartstraße zu verlangsamen.

Hier eine Seite der ‚Cycling Embassy‘ aus England, auf der Infos zur Radverkehrsplanung zusammengestellt sind und hier ein passender Gastbeitrag auf dem Blog.

Auf den folgenden Bildern ist der SOLL- und der IST-Zustand direkt gegenübergestellt:

hannovercyclcechic-celler-bonsart-strasse-sicher-1

hannovercyclcechic-celler-bonsart-strasse-gefaehrlich-1

Die Situation aus der Celler Straße betrachtet:

hannovercyclcechic-celler-bonsart-strasse-sicher-2

hannovercyclcechic-celler-bonsart-strasse-gefaehrlich-2

Und als Krönung ist die Bronsartstraße ohne jegliche Fahrbahnverengungen o. ä.  zur Geschwindigkeitsreduzierung vollflächig als Rennstrecke asphaltiert worden, aber — sischer, sischer, Digga — mit einem Tempo 30-Aufdruck versehen worden. Da schafft es hinterm Steuer ja nicht mal hannovercyclcechic unter Aufbietung aller Selbstbeherrschungskräfte das Tempolimit einzuhalten, wie soll das da erst dem Türkenlümmel (Alert, Red Alert, Satirealarm!!!) im tiefergelegten BMW gelingen, no way except in norway! (aber das mit den Strafen bei zu schnellem Fahren im Vergleich Deutschland/andere europäische Länder ist eine andere Geschichte)

hannovercyclcechic-celler-bonsart-strasse-gefaehrlich-6

Liebe Stadt, wenn Du jetzt alles so lässt, wie es ist und ’neunmalklug‘ bzw. ‚Herr Lehrer, ich weiß auch was‘ Schilder aufstellst, um auf die Gefahren hinzuweisen und trotzdem ein Kind angefahren wird und die HAZ unnachahmlich schreibt ‚Ein Kind verletzte sich beim Überqueren der Straße‘, als wenn es absichtlich vors Auto gelaufen wäre, wirst Du mit der HAZ zusammen zum Direktor von der hannovercyclcechic-eria zitiert!

Cc…: Fuss e. V.  Was sagst Du eigentlich dazu?

Advertisements

6 Gedanken zu “Der Blog, der dahin geht wo ’s (hoffentlich nicht bald) weh tut… #3

  1. Mit Verlaub – Türkenlümmel? Wie bitte?

    Gefällt 2 Personen

  2. Inhaltlich: Volle Zustimmung! Das da ist autogerecht gestaltet worden, eine Todesfalle für Leute zu Fuß und auf dem Rad.

    Aber: „Türkenlümmel“ geht gar nicht, sorry…

    Gefällt mir

  3. Der ganze „unser Ghetto soll schöner werden“-Radwegefirlefanz, der hier vermeintlich fehlt und damit das Versagen der Verkehrspolitik beweist, ist sicherheitstechnisch eine Sackgasse. Bürgersteigradwege müssen ersatzlos zurückgebaut werden, das Trottoir gehört allein den Fußgängern. „Radler, lasst das Motzen sein, kommt herunter, reiht Euch ein!“

    Gefällt mir

    • Genau so isses, Großmütterchen! Die Trennung der Verkehrsarten sorgt dafür, dass alle in ihrem Tempo schnell und sicher vorankommen. Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer setzt allerdings die Verringerung der Fläche für den motorisierten Verkehr voraus. Firlefanz ist übrigens neben Gedöns und Fisematenten eines der Lieblingswörter des Autors.

      Gefällt mir

  4. Tempo 30 trägt nicht nur dazu bei, dass es zu weniger Unfällen kommt, bzw. deren Folgen weniger schlimm ausfallen. Tempo 30 trägt auch dazu bei, dass weniger Autoabgase entstehen! Und die, bzw. deren Auswirkungen, wie schwere Atemwegserkrankungen, tun natürlich auch weh!
    Aber man kann was gegen tun (und das tut ganz und gar nicht weh!):
    Die Hannoveraner Gerd Reincke, Gregor Bischoff haben eine Petition gestartet:
    Stickstoffdioxidbelastung in Hannover senken! Jetzt!
    https://www.openpetition.de/petition/online/stickstoffdioxidbelastung-in-hannover-senken-jetzt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s