UPDATE: Freiraumplanung-Masterarbeit an der Universität Hannover zum Lindener Marktplatz

Update: Leider verzögert sich die Masterarbeit aus nicht näher benannten Gründen. Wir werden nicht am Donnerstag,  den 09.02. beim Diskussionsforum „Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen?“ darüber berichten können. Wir wünschen Freyy aber selbstverständlich weiterhin viel Erfolg!

Der ursprüngliche Beitrag:

Freya Bergner, Studentin der Freiraumplanung, beschäftigt sich zur Zeit in Ihrer Masterarbeit mit dem Lindener Marktplatz. Betreut wird die Abschlussprüfung von Professor Christian Werthmann am Institut der Freiraumplanung an der Leibniz Universität Hannover.

Die Aufgabenstellung lautet u. a. einen verkehrsberuhigten, mit neuer Nutzung ausgestattenen Stadtteilplatz zu entwerfen. Mögliche Fragen sind „Welche Nutzungen auf der Platzfläche könnte oder sollte es zukünftig geben?“, „Wie wird der Radverkehr sinnvoll über den Platz geführt, damit sich Fußgänger sicher und entspannt bewegen können?“, „Wo und wie erfolgt der Lieferdienst für die Geschäfte und die Anwohner?“.

Neugierig warten wir auf die Erkenntnisse und Anregungen der planerischen Auseinandersetzung mit dem zeitgemäßen Thema „Wie kann der öffentliche Raum in der Stadt gestaltet und genutzt werden?“. Wir werden die Arbeit weiter begleiten und spätestens beim Diskussionsforum „Wie wollen wir leben in unseren Stadtteilen?“ am 09.02.2017 um 18.30 im Lindener Rathaus über den aktuellen Stand berichten.

Die Grundlagenermittlung von Freya Bergner zeigt in der folgenden Grafik, wie die Plätze in Linden-Mitte genutzt werden. Der Lindener Markt hat bei weitem die vielfältigste Nutzung und ist damit das Herz des Stadtteils. Der zweimal in der Woche stattfindende Markt, städtische (Bürgeramt) und private (Ärztehaus) Dienstleistungen, Cafes und Geschäfte sind wichtige Anlaufpunkte vor allem für die Menschen im Stadtteil, aber auch darüber hinaus. Die Broschüre „Mit Radverkehr dreht sich was im Handel“ (PDF-Datei) macht klar, dass auch und gerade der Einzelhandel der innerstädtischen Quartiere von Fußgänger und Fahrradfreundlicher Infrastruktur profitiert.

Die Schaubilder „von oben“ zeigen die Sonnenstunden auf dem Platz nach Jahres- und Uhrzeiten. Von April bis Juli ist zu den Kernzeiten von 10-16 Uhr nahezu die gesamte Fläche von der Sonne beschienen, da die Bebauung auf der Südseite erst jenseits der Falkenstraße beginnt. Selbst im Winter strahlt die Sonne mittags auf den ganzen Platz. Eine weitere, gute Voraussetzung, dass die Menschen gerade den Lindener Marktplatz als Treffpunkt und Aufenthaltsort im Stadtteil wählen. Unsere bisherigen Ideen für Stadtteilplätze sind hier nachzulesen.

masterarbeit-lindener-markt-sonnenstunden

Im Interview erläutert der Verkehrsexperte Prof. Mohnheim die „Mobilität von morgen“ und hat eine überraschend einfache Lösung für die Neuverteilung des Verkehrsraumes: „Als Erstes analysieren Sie, wo Platz ist, und Sie machen Fotos kurz nach einem Schneefall. Dann können sie allen die Spuren der Autos im Schnee zeigen und die zwei Meter rechts und links, die niemand befahren hat. Das ist der verschenkte Platz. Den können sie neu verteilen.“ Soll ja bald auch in Hannover schneien, welch ein Zufall… 😉

masterarbeit-lindener-markt-modell-bestand

Das Arbeitsmodell zeigt den Marktplatz in seinem heutigen Zustand als „Luftaufnahme“.

Der Beitrag Verkehrsberuhigte Plätze, wo soll das nur hinführen… auf diesem Blog beleuchtete bereits im Januar des letzten Jahres die Entwicklung der öffentlichen Flächen in Kopenhagen: 1962 gab es 15.800 m² autofreien Raum in der dänischen Hauptstadt, 1996 waren es bereits 95.750 m², also mehr sechsmal soviel. Ein Zitat von Jan Gehl, einem bekannten Stadtplaner, dazu: „Fast täglich kommen Delegationen aus aller Welt nach Kopenhagen, die von dem Modell lernen wollen.“ Das muss ja beim Lindener Marktplatz nicht gleich der Fall sein, aber eine Veränderung im Sinne der Kinder, der Senioren und aller Menschen im Stadtteil wäre nicht das Schlechteste. Link zum Blogbeitrag über Jan Gehl

Wir hoffen mit diesem Blog einen Teil zu einer vernünftigen Diskussion über die Zukunft unserer Stadt beitragen zu können und freuen uns ab Mittwoch, den 04.01.2017, über Deine oder Ihre Unterstützung unserer PlatzDa!-Fundinphase in Form einer Spende oder Mitarbeit auf www.HannoverMachen.de.

logo-hannovermachen-mit-der-crowdplatz-da-logo-gelb-ideen-fuer-stadtteilplaetze

Lasst uns unsere Stadt jeden Tag ein Stückchen besser machen!

Ein frohes und friedvolles neues Jahr wünschen wir allen Lesern, Mitstreitern und Interessierten.

Hinweis: Die in diesem Beitrag gezeigten Bilder sind bei einer Vorstellung der Zwischenergebnisse Mitte Dezember aufgenommen worden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s