Bike Conference Hannover 2017: DIE ERGEBNISSE

Da sind die #hannovercyclechic-en Aktivist*innen mal in einer verdienten Sommerpause (Pst, nicht weitersagen, einige sogar ohne Fahrrad: Nobody is perfect!), da wird in Sachen Radverkehr auf der Bike Conference Hannover 2017 gleich mal ein richtiges Fass aufgemacht. Die 10 Forderungen als PDF-Datei in einer PDF-Datei.

In 2015 ließ die letzte Bike Conference mit Stargast* Mikael Colville-Andersen aus Kopenhagen immerhin den überfälligen (Verkehrs-)Knoten am Schwarzen Bären platzen. *Stargast lässt sich hier auch so verstehen: Colville-Andersen stand und steht stellvertretend für eine Radinfrastruktur von einem anderen Stern… LOL!

Die Stadt Hannover wandelte tatsächlich eine Fahrspur für den motorisierten Verkehr (wenn auch nur ein Stückchen) in einen Radweg um. In diesem Beitrag könnt Ihr die Posse um den „vergessenen“ Radweg vor dem Capitol am Schwarzen Bären nachlesen.

Die Bike Conference Hannover 2017 tritt nun kräftiger in die Pedale und formuliert — über derartige Kleckermaßnahmen hinaus — zehn Forderungen an die Stadt Hannover, die wir hier schwarz auf weiß, aber erst Recht inhaltlich teilen. Die Forderungen haben wir mit Links zu passenden Beiträgen auf unserem Blog ergänzt.

Maßnahme 1: Radwege schnell und komfortabel

Bei Um- und Neubauten werden Radverkehrsanlagen grundsätzlich eben und in rotem Asphalt ausgeführt. Besonders an Kreuzungen ist auf die gute Erkennbarkeit der Radverkehrsanlagen für alle Verkehrsteilnehmer*innen zu achten. Pro Jahr werden mindestens 10 km Schotterwege auf den Hauptrouten des Radverkehrs durch allwettertauglichen Untergrund erneuert.

Maßnahme 2: Kreuzungen sicher und schnell querbar machen

Knotenpunkte sind so zu gestalten, dass Radfahrende diese in einer Ampelphase queren können. Pro Jahr werden die 10 Kreuzungen, die laut Unfallforschung am gefährlichsten sind, sicher umgebaut. Dabei werden insbesondere klare Sichtbeziehungen geschaffen, um Abbiegeunfälle zu verhindern. Jährlich erhalten 10 Kreuzungen rote Aufstellflächen.

Maßnahme 3: Führung des Radverkehrs bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten

Bei gemeinsamer Führung von Rad- und Autoverkehr in demselben Verkehrsraum, insbesondere auch bei Schutzstreifen, ist die Geschwindigkeit des Autoverkehrs auf Tempo 30 zu reduzieren. Bei Tempo 50 ist der Radverkehr getrennt zu führen.

Maßnahme 4: Bau eines Radschnellwegnetzes in Stadt und Region

Ein Radschnellwegnetz bildet das Rückgrat des Radverkehrsnetzes in Stadt und Region. Mindestens zwei Durchquerungsrouten in nord-südlichem und west-östlichem Verlauf werden bis 2025 eingerichtet. Knotenpunkte werden an den Anforderungen der über sie geführten Radschnellwege ausgerichtet und die Ausbaustandards werden auch in der Innenstadt eingehalten.

Maßnahme 5: Breite Radverkehrsanlagen an Hauptstraßen

An allen Hauptstraßen werden eigenständige Radverkehrsanlagen eingerichtet. Ihre Breite von mindestens 2 Metern ermöglicht zweispuriges Fahren und die sichere Nutzung mit Lastenrädern. Vorrangig werden umgebaut: Hildesheimer Straße, Vahrenwalder Straße, Brühlstraße, Marienstraße, Bödekerstraße, Podbielskistraße und Schulenburger Landstraße.

Maßnahme 6: Einrichtung von echten Fahrradstraßen

Auf Hauptrouten abseits von Hauptverkehrsstraßen werden Fahrradstraßen angelegt. In diesen wird KFZ-Verkehr grundsätzlich nicht mehr oder nur noch für Anlieger*innen zugelassen.

Maßnahme 7: Einsatz von Lastenrädern steigern

Bis 2025 werden die Hauptrouten des Radverkehrs für die Nutzung von Lastenrädern und Fahrradanhängern fit gemacht. Dabei wird insbesondere dem höheren Platzbedarf in Kurvenbereichen, Durchfahrten und auf Aufstellflächen Rechnung getragen. Die Stadtverwaltung sorgt dafür, dass der Anteil des Radverkehrs am innerstädtischen gewerblichen Verkehr bis 2025 auf mindestens 10% gesteigert wird. Dazu gehört die ganztägige Freigabe der Fußgängerzonen für Lastenräder, die Schrittgeschwindigkeit fahren.

Linktipps zu Lastenrädern findet Ihr hier und stylishe Bike-Pics auf unserem Instagram-Account

Maßnahme 8: Hochwertiges Fahrradparken im öffentlichen Raum

Für Fahrräder werden in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs 10.000 Abstellmöglichkeiten geschaffen. Bis 2025 entstehen an allen Stadtbahn- und S-Bahnstationen insgesamt 35.000 neue, sichere Abstellmöglichkeiten. Nochmals 35.000 Abstellmöglichkeiten werden in den Wohngebieten geschaffen, nach Möglichkeit überdacht und von Schrotträdern befreit. Bei privaten und öffentlichen Neubauten ist eine ausreichende Anzahl Fahrradstellplätze einzuplanen.

Maßnahme 9: Fahrradverleihsystem für Hannover

Es wird ein stadtweites, preislich attraktives Fahrradverleihsystem mit mindestens 2.000 Rädern aufgebaut. Im Angebot sind auch Lastenräder enthalten.

nextbike, 2004 in Leipzig gegründet und 2009 schon einmal in Hannover aktiv, verleiht in 45 deutschen Städten und weltweit über 40.000 Fahrräder. Und: Was machen Hannover? Hannover ist wie Reifen platt! Nicht ganz: In einem Artikel der Neuen Presse heißt es: Verwaltung arbeitet an Fahrradverleihsystem Wir sind gespannt…

Bis dahin ein Link wie es in anderern Städten, z. B. London, aussieht: Tim, der Londonblogger, berichtet auf seinem Blog wie der Fahrradverleih mit mehr als 700 Docking Stationen und mehr als 10.000 Rädern in der englischen Hauptstadt funktioniert.

Maßnahme 10: Verkehrswende in der Verwaltung

Die Fahrten der hannoverschen Stadt- und Regionsverwaltung, insbesondere Botendienste, werden möglichst mit Fahrrädern erledigt. Die Verwaltungen schaffen bis 2020 jeweils einen Pool von unterschiedlichen Fahrrädern – auch Lastenrädern und Pedelecs – an. Damit nehmen die Verwaltungen eine Vorbildfunktion ein.

Verkehrswende in der Verwaltung? Da kommt uns gleich der oberste Chef der Verwaltung, unser OB Stefan Schostok, und die Eröffnung der ersten Radzählstation an der Langen Laube im April 2016 in den Sinn. Vorgefahren mit dem Dienstwagen aus dem nahen Rathaus, schwang er sich für das Pressefoto auf das eigens herbeigeschaffte Lastenrad. Hier unser nicht böse gemeinter Beitrag dazu: Erste Rad-Zählstation eingeweiht

Dass der OB uns nicht böse sein konnte, zeigte sein herzliches Like auf unserem Twitter-Account, über das wir uns sehr gefreut haben und wir in dem folgenden Beitrag goutiert haben: OB herzt hannovercyclechic. Und sie bewegt sich doch…

*Anmerkung der Redaktion: Die Bike Conference Hannover 2017 war übrigens eine Veranstaltung der Grünen Hannovers, die von verschiedenen parteilosen Einzelpersonen mit organisiert wurde. Auch wenn wir von der PlatzDa!-Initiative nicht nur unabhängig sind, sondern  erst Recht parteiunabhängig sind, kommen wir nicht umhin die vorgeschlagenen Maßnahmen (mehr als) überfällig und gut zu finden. Kommt Zeit, kommt Rad!

Advertisements

2 Gedanken zu “Bike Conference Hannover 2017: DIE ERGEBNISSE

  1. Ich finde diesen Beitrag unglaublich anstrengend zu lesen. Der rote Faden ist schwer zu erkennen, die Nebensätze mit Sternchen, Klammer, Verwendung des Hashtags, etc. tragen alle nicht zur besseren Lesbarkeit bei. Schade, dabei ist der Inhalt super.

    Gefällt mir

    • hallo Martin,

      vielen dank für die Rückmeldung. Deine Kritik ist angekommen.
      Wir geloben Besserung und bedanken uns für die inhaltliche Zustimmung.

      Bis bald auf dem
      roten, asphaltierten,
      zwei Meter breiten,
      mit Wurzelschutz versehenem,
      vom motorisirten Verkehr baulich getrenntem Radweg.

      Deine hanovvercylcechicas und -chicos

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s