Ein Gastbeitrag: Mit Fahrrad (und Auto) der Sonne entgegen

Seit einigen Jahren erfreut sich das Fahrrad wieder einer wachsenden Beliebtheit in Deutschland. Besonders in den nördlichen Regionen gibt es unzählige Radwege, welche perfekt für den Familienurlaub geeignet sind.

Der Trend hin zum Fahrrad hat vielseitige Gründe. Die eigene Gesundheit, die Natur sowie ein bestimmtes Lebensgefühl spielen hierbei eine große Rolle. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Vorteile, welche dafür sprechen das Rad mit in den Urlaub zu nehmen.

Fahrradfahren im Urlaub bringt viele Vorteile mit sich

Um den zweiten Frühling des Drahtesels etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, lohnt sich ein Blick auf die vielen Vorteile, welche besonders vor zehn oder zwanzig Jahren eher weniger zum Tragen kamen.

Ein großer Aspekt ist hierbei die Umwelt. Während der Klimawandel vor vielen Jahren noch weit entfernt war befinden wir uns mittlerweile mitten drin. Dies bedeutet auch, dass der Anteil derer Menschen, welche eher auf die Umwelt und die Natur achten größer wird, um etwas dagegen zu unternehmen. Hier kann das Fahrrad ein entscheidender Faktor werden, denn besonders kurze Strecken werden somit wieder häufiger auf dem Rad, statt mit dem Auto zurückgelegt.

Doch dies ist längst nicht alles. Dieser Wandel hin zu einer gesundheitsbewussteren Gesellschaft sorgt auch dafür, dass der Mensch wieder mehr auf sich selbst achtet. Gemeint ist hiermit die eigene Gesundheit oder Fitness. Daher steigt auch die Anzahl der Radsportler wieder an. Immer mehr Menschen nutzen den Urlaub um Fitness und Erholung zu verbinden. Ein konkretes Beispiel hierzu bietet die Ferieninsel Mallorca. Neben einem Strandurlaub kann die Insel auf ihren vielseitigen Radwegen komplett erkundet werden. So können das Training und ein Urlaub im sonnigen Süden perfekt miteinander verknüpft werden. Aber auch in Deutschland gibt es viele Fahrradstraßen in Ferienregionen in denen dies möglich ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass mit dem Rad Stellen erkundet werden können, zu denen man mit dem Auto mangels Verkehrswegen niemals vorbeikommen würde. Exklusive Eindrücke sind also besonders den Radfahrern vorbehalten.

Zudem kommt man in den Genuss die Natur wieder viel intensiver genießen zu können. Ein frische Brise im Gesicht und dazu schönes Wetter sorgen für das perfekte Feeling auf dem Rad. Ein letzter Aspekt ist die Überflutung der Straßen mit Autos. Um nervigen Staus am frühen Morgen zu entgehen nutzen immer mehr Menschen das Fahrrad, um schneller von A nach B zu gelangen. Auch ohne Bezug zum Urlaub sollte dies nicht unerwähnt bleiben.

Macht es überhaupt Sinn ein Fahrrad mit in den Urlaub zu nehmen?

Nicht immer macht es Sinn das Rad mit in den Urlaub zu nehmen. Doch woran genau lässt sich dies festmachen? Und welche Gründe sprechen dafür, dass eigene Fahrrad mitzunehmen? Hier kommt es ganz darauf an, welcher Zweck mit dem Radfahren im Urlaub verfolgt werden soll.

Möchte man lediglich an einem Tag eine Radtour machen lohnt es sich eher ein Fahrrad vor Ort zu mieten, falls diese Möglichkeit vorhanden ist. Verfolgt man jedoch bestimmte Ziele, wie das Ausdauertraining für den nächsten Wettkampf, so ist dies natürlich mit dem eigenen Rad um einiges besser.

Gerade für Vielfahrer im Urlaub lohnt es sich das eigene Rad mitzunehmen, da die Funktionsweise einfach bekannt ist. Ähnlich wie bei einem Auto müsste man sich zunächst an ein geliehenes Rad gewöhnen. Auch der Vergleich der Erfolge wäre nicht möglich, da mit zwei verschiedenen Modellen trainiert werden würde.

Für Radsportler empfiehlt sich die Mitnahme also in den meisten Fällen. Wenn es hingegen nur darum geht den Urlaubsort hin und wieder zu erkunden, wäre das Leihen die bessere Alternative. Hier spielt es eine eher untergeordnete Rolle, um welches Fahrrad es sich handelt.

Welche Möglichkeiten zum Transport eines Fahrrades gibt es?

Für den Transport von Fahrrädern wird im Prinzip zwischen vier Alternativen entschieden. Der Kofferraum, ein Träger am Dach, ein Träger an der Heckklappe oder ein Fahrradträger für die Anhängerkupplung.

Da der Transport im Kofferraum oftmals eher als unsicher angesehen ist lohnt sich der Kauf eines Trägers vor allem dann, wenn das Rad zum regelmäßigen Begleiter in den Urlaub wird. Bevorzugt verwendet wird mittlerweile der Träger für die Anhängerkupplung. Er bietet eine hohe Sicherheit sowie den höchstmöglichen Komfort.

Weitere Informationen finden sich in dem Ratgeber für Fahrradträger (mit ausführlichen Berichten).

Die richtige Ausrüstung spielt eine große Rolle

Einige Gegenstände sollten niemals vergessen werden! Zur Grundausrüstung gehören unter anderem folgende Utensilien:

• Helm
• Trinkwasser
• Geld
• Erste-Hilfe-Set für Unfälle
• Erste-Hilfe-Kit für Reifenplatzer
• Telefon
• Reisepass im Ausland

Zusätzlich gibt es noch weitere Gegenstände, welche zu jeder Fahrradausrüstung gehören. In dieser Liste sind unsere empfohlenen Gegenstände für eine Fahrradausrüstung.

Wie finde ich die passende Tour im Urlaub

Das Internet oder eine klassische Landkarte vom Urlaubsort helfen hierbei oftmals weiter. Wer jedoch eher spontan aufbrechen möchte, der kann auch einfach der Nase lang fahren. Besonders in diversen Radforen lassen sich jedoch tolle Touren finden. Nur auf die Benutzung der Radwege sollte dringend geachtet werden.

Autor: Philipp Waczek

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s