hannovercyclcechic platzda joga 13.08.2104

UPDATE: PlatzDa! No. 4 – YOGA für ALLE auf dem Lindener Marktplatz

Am vergangenen Samstag haben zahlreiche Yogis auf dem Lindener Marktplatz beim

YOGA für ALLE – Der Platz der Sinne

dem Lärm der Busse, den neugierigen Blicken der Passanten und Ihrer nach fast anderthalbstündiger Yogasession müde werdenden Muskulatur getrotzt.

Kosta Aldente von der Yogabande aus Linden-Nord hat den Teilnehmern mit Ruhe und Gelassenheit (Versuch’s damit doch mal im Straßenverkehr, lieber Autofahrer, insbesondere den verletzlichsten, den Fußgängern und Radfahrern gegenüber, thx!) das Kundalini Yoga näher gebracht. Einen Erfahrungsbericht über das ‚Yoga für Alle‘ könnt Ihr auf dem lesenswerten Blog www.ihmeblau.de lesen oderundoderund Euch noch mehr Bilder auf dem sehenswerten Blog www.berberberbeard.wordpress.com ansehen.

weiterlesen

hannovercyclechic auswertung gruene banane verkehrsberuhigung linden-mitte

UPDATE: Ergebnisse der Umfrage zur Grünen Banane

Linden-Banane, nane, nane, Du alte Frucht, ich pell‘ Dich kam hannovercyclechic in den Sinn, als sich die E-Mail mit dem Betreff Zur GRÜNEN BANANE: Fragebogen zur Verkehrsberuhigung Lindener Markt und Stephanusstraße‘ im Posteingang der hannovercyclechic-eria entpellte.

UPDATE:

  1. LINK: Die Ergebnisse aus der Online-Befragung  zur Grünen Banane liegen vor.
  2. Die Befragung der Anwohner und der Geschäftsleute am Lindener Markt und der Stephanusstraße durch die Grünen in Linden-Limmer ist ebenfalls abgeschlossen.

Nachfolgend die Pressemitteilung der Grünen in Linden-Mitte (oder die detaillierte Auswertung als PDF-Datei zum Download.)


hannovercyclechic auswertung gruene banane verkehrsberuhigung linden-mitte

Pressemitteilung

Auswertung Haushalts- und Geschäftsbefragung „GRÜNE BANANE“ Verkehrsberuhigung Lindener Marktplatz/Stephanusstraße

Übersicht der Ergebnisse:

Eine deutliche Mehrheit der Befragten

  • stört sich generell an der Autodichte im Stadtteil,  (Anmerkung hannovercyclechic: Kein Wunder, da in Linden-Limmer von 1000 EinwohnerINNEN nur 241 einen PKW besitzen.)
  • wünscht sich die Fläche des Lindener Marktes autofrei, (Anmerkung hannovercyclechic: Nicht nur 65 % der Befragten wollen den autofreien Marktplatz, sondern auch 6 von 11 Geschäftsleuten. Es werden eben keine Waschmaschinen, sondern Bücher, Schmuck und Wurst am Lindener Markt verkauft!)
  • wünscht sich die Stephanusstraße als Anliegerstraße. (Anmerkung hannovercyclechic: Dazu sollten Anwohner der anderen Nebenstraßen in Linden, Beispiel: Haasemannstraße, auch mal gefragt werden.) 

weiterlesen

Sommerlochfüllung: Lasst Blumen, äh, Bilder sprechen: Liveable Amsterdam

Pippi in die Augen, bekommt hannovercyclechic, wenn es sich die Vorher-Nacher-Fotos der Liveable-City-Campaign in Amsterdam ansieht.

Deshalb hier auch gar nicht viele Worte, sondern Bilder zum Anregen der Fantasie, wie es bei uns auch aussehen könnte, wenn sich nur die Masse der Menschen durchsetzen würde, die anders: ruhiger, gesünder, solidarischer, autoärmer leben wollen. Ok, shut up, Bilder wie versprochen… Nur noch kurz: Lest die Bücher oder guckt die Filme von Jan Gehl und tummelt Euch auf www.copenhagenize.com und Ihr wisst, wie’s geht…

weiterlesen

hannovercyclechic sperrung schwarzer baer fuer radwegverbreiterung

UPDATE zum Beitrag: Autospur am Schwarzen Bären entfällt…

Stand der Dinge: Am 27.06.2016 ist die Baustelle am Schwarzen Bären zur Verbreiterung des Fuß- und Radweges auf der stadtauswärts führenden Seite des Capitol-Hochhauses eingerichtet worden. So wie es zur Zeit vor Ort aussieht wird die Rechtsabbiegespur in die Blumenauer Straße nur auf einer Länge von 50m vor dem Capitol und REWE City zurück gebaut. Der Bezirksrat Linden-Limmer hatte auf Antrag der Grünen im Stadtetil die Umwidmung der Autospur auf der gesamten Brückenlänge beschlossen!

hannovercyclechic baustelle schwarzer baer fuer radwegverbreiterung

Die Chance, eine Autospur über die gesamte Brückenlänge in einen asphaltierten, 2,50 breiten, baulich vom MIV getrennten Radweg nach Kopenhagener oder niederländischem Vorbild umzuwandeln, ist damit leider vertan. Der Bezirksrat Linden-Limmer hatte wie erwähnt mehrheitlich für diese Lösung votiert, die Verwaltung aber dagegen votiert. Die Autos könnten sich auf die Kreuzung Gustav-Bratke-Allee/Humboldstraße zurückstauen. Als wenn das die einzige Kreuzung wäre, an der sich durch den überbordenden Autoverkehr, one (Wo-) man in one car, der Verkehr staut. Da fragt sich hannovercyclechic ernsthaft wer hier im Ländle oder besser im Städtle das Sagen hat, die gewählten Politiker oder die Verwaltung.

Vgl. auch Banane, Nane, Nane, Du alte Frucht ich pell‘ Dich!?  Was wird die Verwaltung als Argument vorbringen, wenn der Bezirksrat Linden-Limmer beschließt, dass die Parkplätze auf dem Lindener Markt unter den Bäumen entfallen sollen. Gespannt und gebannt abwartend…, auch was auf der stadteinwärts führenden Seite vor dem ‚Harp‘ getan wird, wo die Situation nur etwas weniger desaströs ist:

(Kinder, wie die Zeit vergeht! und mehr zur Vorgeschichte im Beitrag: Schwarz, schwärzer, am schwärzesten Quelle der Grafiken: Blog von Daniel Gardemin)

Hier der Beitrag vom 6. Februar 2016 in voller Länge:

weiterlesen

hannovercyclechic platzda auf dem küga 2

#3 Bürgerinitiative ‚Verkehrsberuhigter Lindener Markt‘ (#PlatzDa!) vor der Gründung?

Wie die hannovercyclechiceria aus gut unterrichteten Lindener Szene-, Kneipen- und Künstlerkreisen erfahren haben will, steht die Gründung einer BI, die sich einen Verkehrsberuhigten Lindener Marktplatz zum Ziel setzt, kurz bevor. In einem ersten Schritt sollen nach Vorstellung der aus zahlreichen Anwohnern bestehende Initiative die Parkplätze unterhalb der Bäume entfallen. Es gibt bereits zahlreiche Ideen wie der gewonnene Raum genutzt werden kann.

O-Ton einer Geschäftsinhaberin am Rande des dritten PlatzDa! (Hier die Hymne dazu…) auf dem Lindener Markt: ‚Meine Kunden kommen zu 95% mit dem Rad oder zu Fuß. Sie müssen nicht lange rumfahren, um einen Parkplatz zu finden, sondern halten mit dem Rad direkt vor dem Laden. Deshalb wünsche ich mir zusätzliche Fahrradbügel. Warum nicht zum Teil da, wo jetzt die Parkplätze sind. Es ist eh schon so eng auf dem Markt!

hannovercyclechic fahrräder auf dem lindener markt

Zudem müssen die ansässigen Gastronomen die Auto-Stellplätze für ihre Außengastronomie für viel Geld bei der Stadt ablösen. Ich frage mich, wollen wir lieber kleine inhabergeführte Geschäfte fördern und ein lebenswertes Wohnumfeld oder die Autoindustrie? Drei bis vier speziell ausgewiesene Stellplätze für die wirklich Bedürftigen, die sich körperlich schwer tun, mit dem Fahrrad oder den Öffis zu kommen, würden doch ausreichen.
weiterlesen

OB herzt hannovercyclechic. Und sie bewegt sich doch,…

…nein, in diesem Fall ist nicht die Erde gemeint, sondern die gute, alte Tante SPD! Böse Zungen behaupten ja die Voksparteien hätten die Reaktionszeit einer Wanderdüne, wie ein hannovercyclechic-o der frühen Stunde beim sonntäglichen Brötchen holen hannovercyclechic mit auf den Nachhauseweg gab.

Apropos frühe Stunde: Nicht nur der S. Bird alias Berberbeard fängt den frühen Wurm auch unser Oberbürgermeister Stefan Schostok gab sich am Sonntagmorgen ausgeschlafen und herzte einen Beitrag von hannovercyclechic bei Twitter, dem Dienst mit dem Vogel. Die Firma dankt!

In mehreren Beiträgen äußern sich Anwohner des Lindener Marktes auf dem Blog und im Block, warum sie sich einen autofreien Lindener Markt wünschen:

weiterlesen

hannovercyclechic Autofreier Sonntag Podiumsdiskussion CopenhagenizeHannover

hannovercyclechic auf der Bühne beim Autofreien Sonntag in Hannovers City

Eingeladen von der Stadt Hannover freute sich hannovercyclechic auf der Fahrradbühne des Autofreien Sonntags mit dem Tiefbauamtsleiter Andreas Bode, dem Geschäftsführer der Citygemeinschaft (Verbund der Einzelhändler) Martin Prenzler und Ralf Strobach von der B.I.U. über Copenhagenize Hannover, den Radverkehr in Hannover und die Zukunft moderner Städte zu diskutieren.

hannovercyclechic autofreier sonntag 29 05 2016

Ein der hannovercyclechiceria gewogener Unbekannter machte sich trotz sturzbachartiger Regenfälle mit Kamera und Stativ auf den Weg, um die Diskussion für die Nachwelt auf digitalem Zelluloid festzuhalten, und den Film hannovercyclechic zuzuspielen. Aber leider wurde die Ausstrahlung des Filmes durch die Veranstalter mit der Begründung des Rechtes am eigenen Bild der anderen Diskussionsteilnehmer untersagt: Eine Genehmigung der übrigen Teilnehmer ‚hätte nicht vorgelegen und könne auch nachträglich nicht eingeholt werden.‘ (Wieso eigentlich nicht? Sei ’s drum, Schwamm drüber, andere Radfahrer haben auch schöne Beine…)

hannovercyclechic kam der Aufforderung den Film nicht bei Youtube zu veröffentlichen natürlich sofort nach. Genehmigt sich aber hier auf Youtube einen Tonmitschnitt einzustellen.

weiterlesen