hannovercyclechic Bike Conference Hannover 2017 Ergebnisse und Forderungen

Bike Conference Hannover 2017: DIE ERGEBNISSE

Da sind die #hannovercyclechic-en Aktivist*innen mal in einer verdienten Sommerpause (Pst, nicht weitersagen, einige sogar ohne Fahrrad: Nobody is perfect!), da wird in Sachen Radverkehr auf der Bike Conference Hannover 2017 gleich mal ein richtiges Fass aufgemacht. Die 10 Forderungen als PDF-Datei in einer PDF-Datei.

In 2015 ließ die letzte Bike Conference mit Stargast* Mikael Colville-Andersen aus Kopenhagen immerhin den überfälligen (Verkehrs-)Knoten am Schwarzen Bären platzen. *Stargast lässt sich hier auch so verstehen: Colville-Andersen stand und steht stellvertretend für eine Radinfrastruktur von einem anderen Stern… LOL!

Die Stadt Hannover wandelte tatsächlich eine Fahrspur für den motorisierten Verkehr (wenn auch nur ein Stückchen) in einen Radweg um. In diesem Beitrag könnt Ihr die Posse um den „vergessenen“ Radweg vor dem Capitol am Schwarzen Bären nachlesen.

Die Bike Conference Hannover 2017 tritt nun kräftiger in die Pedale und formuliert — über derartige Kleckermaßnahmen hinaus — zehn Forderungen an die Stadt Hannover, die wir hier schwarz auf weiß, aber erst Recht inhaltlich teilen. Die Forderungen haben wir mit Links zu passenden Beiträgen auf unserem Blog ergänzt.

Maßnahme 1: Radwege schnell und komfortabel

Bei Um- und Neubauten werden Radverkehrsanlagen grundsätzlich eben und in rotem Asphalt ausgeführt. Besonders an Kreuzungen ist auf die gute Erkennbarkeit der Radverkehrsanlagen für alle Verkehrsteilnehmer*innen zu achten. Pro Jahr werden mindestens 10 km Schotterwege auf den Hauptrouten des Radverkehrs durch allwettertauglichen Untergrund erneuert.

Maßnahme 2: Kreuzungen sicher und schnell querbar machen

weiterlesen

Advertisements
hannovercyclechic schwarzer baer radweg mit bordstein insel

Frau Antje watscht Puttchen Brammel oder ‚So geht Kreuzung!‘, lieber Michel-Andreas!

Aus Holland kommt nur Käse? Weit gefehlt… Der fahrradgerechte Umbau der Infrastruktur zum Wohle aller

  • Fußgänger, die sicher vor Radfahrern Fußwege nutzen können,
  • Radfahrer, die sicher vor Autos Radwege nutzen können,
  • Autofahrer, die durch mehr Radfahrer freiere Straßen nutzen können und weniger Gefahr laufen, Fußgänger oder Radfahrer umzufahren ,

schreitet eindrucksvoll voran, wie der folgende Zeitrafferfilm des Umbau einer Kreuzung in Amsterdam zeigt:

Verglichen mit der Stadt- und Presse weit und jahrelang geführten Diskussion über 50m Radweg am Schwarzen Bären vergeht einem – zurück kommend auf die Überschrift – das Lachen über Frau Antje aus Holland und warumauchimmer kommt hannovercyclechic Puttchen Brammel aus Hannover in den Sinn. (Historie Update zum Beitrag: Autospur am Schwarzen Bären entfällt)

Entscheidend zur Vermeidung von Abbiegeunfällen an Kreuzungen sind die Sichtbarkeit der schwachen Verkehrsteilnehmer und die Geschwindigkeit des motorisierten Verkehrs. Am Schwarzen Bären hätte mit wenig Aufwand — gebaut wurde der neue bzw. ‚vergessene‘ Radweg ja ohnehin — eine sichere Kreuzung entstehen können.

Die folgende Fotomontage zeigt, wie:

hannovercyclechic schwarzer baer radweg mit bordstein insel

weiterlesen

Tempo 30 mit Tempo zum fünfzigsten Mal

Meine liebe Frau Gesangsverein, geht diese Ignoranz zum Thema Tempo 30 hannovercyclechic auf den Sack… oh ist das Mikro schon an? nestel, tuschel, ähem…

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier zum wiederholten Male die Fakten, warum an Tempo 30 mindestens in allen Wohngebieten zur Sicherheit der ungeschützten Fußgänger, insbesondere Kinder, und Radfahrer, kein Weg vorbeiführt:

‚Eine Aufprallgeschwindigkeit von 30 km/h entspricht einer Fallhöhe von 3,5 m, in etwa gleichzusetzen mit einem Sturz aus dem 1. Stockwerk eines Hauses. Ein Aufprall bei 50 km/h entspricht einer Höhe von 9,8 Metern (3. Stock) und bei 70 km/h von 19,3 Metern (6. Stock).‘
LINK zum Artikel auf Zukunft Mobilität

hannovercyclechic tempo 30 vs 50

weiterlesen

‚The Godfather of promote cycling‘ himself, Mikael Colville-Andersen,…

…is  actually friend of hannovercyclechic on Facebook. Congratulation Mikael, good choice, well done, see you… 😉

It’s now time to have a look, if the other great guy from copenhagen, the elder statesman of liveable cities Jan Gehl,  is on Facebook as well.

Wish both of them, Jan and Mikael, would join us, when we start the project of increasing cycle paths and reducing car traffic in our lovely hood Linden, which is by chance close to hannover!

What do you think about, Evrim?

‚Absolutely out of the little house‘ oder ‚Ganz aus dem Häuschen…‘,  yours hannovercyclechic